Das modulare Referenzsystem QuaTheDA : Qualitätsförderung im Suchthilfebereich

Das modulare Referenzsystem QuaTheDA (Qualität Therapie Drogen Alkohol) ist eine auf die Struktur- und Prozessqualität von Institutionen für Gesundheitsförderung, Prävention und Therapie ausgerichtete Qualitätsnorm. Es dient als Grundlage für die gleichnamige Zertifizierung.  

Mit der Qualitätsförderung in der Suchthilfe will das BAG einen Beitrag zur Professionalisierung und Effizienz der Dienstleistungen in den Bereichen Gesundheitsförderung, Prävention und Suchthilfe leisten. Die Massnahmen des BAG werden in Zusammenarbeit mit den Kantonen und Institutionen erarbeitet.

Das Ziel des BAG ist, zu einer ständigen Verbesserung des Funktionieren und der Dienstleistungen von Institutionen in den Bereichen der Gesundheitsförderung und Prävention sowie der Therapie und Schadensminderung beizutragen.

Das BAG erarbeitet Massnahmen, die ein gemeinsames Qualitätsverständnis fördern, damit ein Erfahrungsaustausch zwischen den Partnern möglich ist.

Das modulare Referenzsystem QuaTheDA

Das modulare Referenzsystem QuaTheDA (Qualität Therapie Drogen Alkohol) ist eine auf die Struktur- und Prozessqualität von Institutionen für Gesundheitsförderung, Prävention und Therapie ausgerichtete Qualitätsnorm. Es dient als Grundlage für die gleichnamige Zertifizierung. Das Referenzsystem wurde auf der Basis der Norm ISO 9000-2005 und Elementen aus EFQM erarbeitet und auf die Spezifitäten der verschiedenen Suchthilfebereiche abgestimmt. QuaTheDA wurde in Jahr 2012 einer Revision unterzogen.

Das Referenzsystem QuaTheDA besteht aus einem Basismodul und zehn Dienstleistungsmodulen. Das Basismodul gilt für jede Art von Institution.

Die darin enthaltenen Qualitätsanforderungen umfassen die Management- und Supportprozesse sowie das einzuführende Qualitätssystem. Die zehn Dienstleistungsmodule beinhalten Qualitätsanforderungen, die mehr auf die Patientinnen und Patienten ausgerichtet sind. Sie sind gemäss den folgenden Tätigkeitsbereichen strukturiert:

  • Stationäre Suchttherapie und Rehabilitation
  • Ambulante Beratung, Begleitung und Therapie
  • Substitutionsgestützte Behandlung
  • Begleitetes Arbeiten
  • Betreutes und begleitetes Wohnen
  • Notschlafstellen
  • Niedrigschwellige Kontakt- und Anlaufstellen
  • Aufsuchende Suchtarbeit
  • Entzug
  • Gesundheitsförderung, Prävention, Früherkennung und Frühintervention

Um eine QuaTheDA-Zertifizierung zu erlangen, müssen die Qualitätsanforderungen des Basismoduls und mindestens eines der Dienstleistungsmodule erfüllt werden.

Um sich mit der Anwendung des Referenzsystems vertraut zu machen, können die Institutionen die von Infodrog angebotenen QuaTheDA-Weiterbildungen (z.B. Einführung zu QuaTheDA für neue Mitarbeitende oder Durchführung eines internen Audits) absolvieren.

Ausführlichere Informationen finden Sie auf der Webseite www.quatheda.ch.

Das modulare Referenzsystem QuaTheDA und weitere Unterlagen können dort kostenlos bestellt oder heruntergeladen werden. Die Regeln zur Zertifizierung finden Sie ebenfalls dort.

Weiterführende Informationen finden Sie im Register «Links».

Zufriedenheitsmessung

Das BAG hat das Institut für Sucht- und Gesundheitsforschung (ISGF) in Zürich beauftragt, regelmässigen Befragungen zur Zufriedenheit der Klientinnen und Klienten von Suchthilfeinstitutionen durchzuführen. Es gibt sog. QuaTheSI-Fragebögen (Qualität Therapie - Satisfaction Instrument) für sechs verschiedene Tätigkeitsfelder der Suchthilfe: stationäre und ambulante psychosoziale Therapien, substitutions- und heroingestützte Behandlungen sowie Betreutes Wohnen und Kontakt- und Anlaufstellen. Zusätzlich steht ein Fragebogen zur Zufriedenheit der Mitarbeitenden zur Verfügung (QuaTheTeam).

Information zur Erhebungs-, Auswertungs- und Finanzierungsmodalitäten sind auf der Homepage quatheda.ch zu finden.

Weiterführende Informationen finden Sie im Register «Links».

Symposium QuaTheDA

Alle drei Jahre organisiert Infodrog für das BAG ein Symposium zu aktuellen Themen der Qualitätsentwicklung: Anpassung des QuaTheDA-Referenzsystems, Diskussion der Ergebnisse der Zufriedenheitsmessungen, Aufgreifen neuer und innovativer Themen, usw.

Das Projekt QuaTheDA-E: Messung der Ergebnisqualität in der Suchthilfe

Das Projekt QuaTheDA-E (E für Ergebnisqualität) soll zu einer Verbesserung der Qualität der Betreuung und Behandlung der Personen mit einer Suchtproblematik beitragen, indem ein Austauschprozess zwischen den verschiedenen Partnern auf der Grundlage der Ergebnisse von Qualitätsmessungen gefördert wird. Das Projekt betrifft hauptsächlich die stationären und ambulanten Suchthilfeinstitutionen.

Das BAG fördert nebst der Struktur- und Prozessqualität auch die Ergebnisqualität. Letztere ist von hoher Komplexität: Aufgrund der Mehrdimensionalität der Suchtkrankheit (medizinische, psychologische und soziale Dimension) ist es nicht einfach, einen direkten Zusammenhang zwischen Intervention und Ergebnis herzustellen. Aufgrund dieser Komplexität und der beschränkten finanziellen Mittel wird auf die Entwicklung eines einheitlichen Erhebungsinstrumentes für die Suchthilfe verzichtet. Im aktuellen Projekt stehen daher das Ermöglichen von Lernprozessen und die Diskussion der Ergebnisse sowie das voneinander Lernen im Vordergrund. Hierzu entwickelt das BAG in enger Zusammenarbeit mit Infodrog die folgenden Angebote:

  1. Erarbeitung von Ergebnisindikatoren pro Suchtbereich (gemäss der modularen Struktur des Referenzsystems QuaTheDA), die als Orientierungsrahmen für die Ergebnisdiskussion dienen sollen
  2. Zur Verfügung stellen von Messinstrumenten zur Ergebnisqualität, die vom BAG und Infodrog empfohlen werden. Sie sind so beschrieben dass die Institutionen in der Lage sind, das Instrument zu wählen, das ihren Bedürfnissen entspricht.
  3. Aufbau einer Dienstleistungsplattform durch Infodrog zum Erlernen der notwendigen Fähigkeiten zum Gebrauch der Indikatoren und Messinstrumente, sowie zur Förderung des Erfahrungsaustauschs. Diese dritte Massnahme gilt als «Motor» des Projektes QuaTheDA-E.

Mehr Informationen zum Projekt QuaTheDA-E :
Weiterführende Informationen finden Sie im Register «Links».

Letzte Änderung 07.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Prävention nichtübertragbarer Krankheiten
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz

Tel +41 58 463 88 24
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/sucht/suchtberatung-therapie/mod-referenz-quatheda.html