Desinfektionsmittel im Wohnbereich

Im Wohnbereich sind Desinfektionsmittel unnötig. Für die Hygiene genügen Reinigungsmittel auf Seifen- oder Tensidbasis. Von desinfizierenden Zusätzen in Haushaltsprodukten ist zum Schutz von Gesundheit und Umwelt abzuraten.

Mit dem Versprechen der antibakteriellen, desinfizierenden oder gar keimtötenden Wirkung in Reinigungsmitteln wollten sich in den 1990er Jahren einige Hersteller einen Wettbewerbsvorteil schaffen. Heute sind solche Anpreisungen selten zu finden. Die angepriesenen Inhaltsstoffe kommen kaum mehr vor, denn sie können gar nicht mehr als positiv angepriesen werden. Der Ausschlag dazu hat die Biozidverordnung der Europäischen Union von 1998 gegeben, wonach für ein Biozidprodukt der Wirksamkeitsnachweis erbracht werden muss. Diese Vorschriften haben im neuen Chemikalienrecht auch in der Schweiz Gültigkeit.

Die regelmässige Anwendung von desinfizierenden Chemikalien im Haushalt birgt in der Tat Gefahren für Mensch und Umwelt. Der Einsatz solcher Wirkungsstoffe ist in der Regel auch unnötig, weil Krankheit erregende Mikroorganismen,  gegen die Desinfektionsmittel wirken würden, in trockenen und regelmässig gereinigten Räumen kaum Chancen zur Verbreitung haben. Zudem besitzt der gesunde Mensch genügen Abwehrkräfte, um sich gegen eine Vielzahl von Bakterien wehren zu können.

Die unnötige Anwendung von Desinfektionsmitteln kann aus zwei Gründen eine gefährliche Wirkung haben:

  • Auswirkung auf die Gesundheit: Desinfektionsmittel haben eine aggressive Wirkung auf Zellen; sie entfetten die Haut und greifen die Hautflora an. Häufiger Kontakt kann zu Hautausschlägen und Ekzemen führen. Besonders anfällig sind Kleinkinder und alte Menschen mit schwachem Immunsystem.
  • Auswirkung auf die Umwelt: Gelangen Desinfektionsmittel übers Abwasser in die Kläranlage, so nimmt die Reinigungsleistung der biologischen Stufe dieser Anlagen ab.

Ein hygienischer Haushalt ohne Desinfektionsmittel ist durchaus möglich, wenn folgende Massnahmen getroffen werden.

  • Badezimmer und Toiletten gut lüften und trocken halten. Fixierte Teppiche, die Feuchtigkeit aufsaugen gehören nicht an diese Orte.
  • Arbeitsflächen in der Küche und Kühlschrank trocken halten.
  • Händewaschen nach jedem Gang auf die Toilette.
  • Küchenutensilien, mit denen rohes Fleisch, insbesondere Geflügel, bearbeitet wurde, sofort mit Abwaschmittel
    reinigen. Danach Hände mit Seife waschen. So beugt man einer Infektion mit Salmonellen vor.
  • Geschirr- und Schwammtücher häufig wechseln.

Desinfektionsmittel sollen nur zur Versorgung von Schnitt- oder Schürfwunden verwendet werden und wenn es der Arzt bei aussergewöhnlichen Krankheitsfällen anordnet.

Letzte Änderung 08.08.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Chemikalien
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz

Tel. +41 58 462 96 40
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/chemikalien/chemikalien-im-alltag/desinfektionsmittel/desinfektionsmittel-wohnbereich.html