Parlamentarische Vorstösse

Seit das Fortpflanzungsmedizingesetz 2001 in Kraft getreten ist, wurden dazu über 30 parlamentarische Vorstösse eingereicht. Etwa 1/3 davon bezieht sich auf Fragen rund um die Präimplantationsdiagnostik (PID).

Eine wichtige Rolle kommt der Motion 04.3439 „Zulassung der Präimplantationsdiagnostik“ zu. Sie löste eine aufwendige Gesetzesrevision aus, die mit der Volksabstimmung vom 5. Juni 2016 abgeschlossen wurde.

Nachstehend sind sämtliche Geschäfte des Parlamentes im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungsmedzingesetz in absteigender chronologischer Reihenfolge aufgeführt.  

Gesetze

Gesetzgebung Fortpflanzungsmedizin

Das Fortpflanzungsmedizingesetz legt fest, unter welchen Voraussetzungen die Verfahren der medizinisch unterstützten Fortpflanzung beim Menschen angewendet werden dürfen.

Weiterführende Themen

Rechtsetzungsarbeiten zur Fortpflanzungsmedizin

Das Bundesamt für Gesundheit ist verantwortlich für die Rechtsetzungsarbeiten mit Bezug zur Fortpflanzungsmedizin.

Revision der Verordnung zum Fortpflanzungsmedizingesetz

Revision der Fortpflanzungsmedizinverordnung FMedV: fakultative Vernehmlassung bis 9. Januar 2017.

Fortpflanzungsmedizin

In der Schweiz werden in ca. 30 Zentren fortpflanzungsmedizinische Behandlungen angeboten. Die Rahmenbedingungen sind im Fortpflanzungsmedizingesetz geregelt.

Stellungnahmen und Gutachten

Stellungnahmen und Gutachten zu Fragestellungen im Zusammenhang mit dem Fortpflanzungsmedizingesetz

Letzte Änderung 19.04.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Biomedizin
Sektion Transplantation und Fortpflanzungsmedizin
CH - 3003 Bern

Tel.
+41 58 463 51 54

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/themen/mensch-gesundheit/biomedizin-forschung/fortpflanzungsmedizin/parlamentarische-vorstoesse.html