Ihr Recht auf körperliche Selbstbestimmung

Jede Person kann selber entscheiden, ob sie ihre Organe zu Transplantationszwecken spenden will. Der Wille der verstorbenen Person hat Vorrang gegenüber demjenigen der Angehörigen. Organ-, Gewebe- oder Zellspenden sind unentgeltlich. Der Handel ist verboten.

In der Praxis

Die Entnahme von Organen, Gewebe oder Zellen bei einer verstorbenen Person zu Transplantationszwecken ist nur dann erlaubt, wenn sie vor ihrem Tod ihre Einwilligung gegeben hat. Fehlt diese Einwilligung, so müssen die Angehörigen zugestimmt haben.
Der Wille der verstorbenen Person hat gegenüber demjenigen der Angehörigen Vorrang. Es ist also wichtig, seinen Willen im Voraus bekannt zu geben. Jede urteilsfähige Person kann mit Vollendung des 16. Lebensjahrs eine Erklärung zur Spende abgeben. Die Spende von Organen, Gewebe und Zellen ist auch im hohen Alter möglich.

Wenn es keine Erklärung zur Spende gibt

Liegt keine dokumentierte Zustimmung vor, können die Angehörigen ihre Zustimmung unter Berücksichtigung des mutmasslichen Willens der verstorbenen Person erteilen. Wenn letztere aber einer Vertrauensperson die Befugnis zum Entscheid über eine allfällige Entnahme übertragen hat, wird diese Person anstatt der Angehörigen entscheiden. Sind keine Angehörigen oder keine Vertrauensperson da oder sind diese nicht erreichbar, ist eine Entnahme unzulässig.

Lebendspende

Einer lebenden Person dürfen Organe, Gewebe oder Zellen nur dann entnommen werden, wenn sie volljährig und urteilsfähig ist, ihre freie und aufgeklärte Einwilligung schriftlich erteilt hat, kein ernsthaftes Risiko für ihr Leben und ihre Gesundheit besteht und wenn die Empfängerin oder der Empfänger nicht mit einer anderen therapeutischen Methode von vergleichbarem Nutzen behandelt werden kann.
Minderjährigen oder urteilsunfähigen Personen dürfen grundsätzlich keine Organe, Gewebe oder Zellen entnommen werden. Ausnahmen sind nur unter äusserst strikten Bedingungen möglich.

Was kann ich tun, wenn ich meine Organe nach meinem Tod spenden möchte?

Bringen Sie Ihre Bereitschaft, ein oder mehrere Organe zu spenden, klar zum Ausdruck und füllen Sie eine Organspenderkarte aus. Tragen Sie die Karte stets auf sich. Organspenderkarten sowie nähere Informationen sind bei Swisstransplant (www.swisstransplant.org) oder beim Bundesamt für Gesundheit (www.transplantinfo.ch) erhältlich. Wie immer Sie sich entscheiden: Informieren Sie auch Ihre Angehörigen, um sicherzustellen, dass Ihr Wille respektiert wird.
Kann man seinen Entscheid zur Organspende widerrufen?
Ja, Sie können Ihren Entscheid jederzeit widerrufen. Vernichten Sie dazu Ihre Organspenderkarte und informieren Sie Ihre Angehörigen.

Letzte Änderung 25.07.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Gesundheit BAG
Abteilung Gesundheitsstrategien
Sektion Nationale Gesundheitspolitik
Schwarzenburgstrasse 157
3003 Bern
Schweiz
Tel. +41 58 462 74 17
E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.bag.admin.ch/content/bag/de/home/medizin-und-forschung/patientenrechte/recht-organ-gewebespende.html