Beginn Inhaltsbereich



Zeckenübertragene Krankheiten


Zeckenstiche, Lyme-Borreliose
und Frühsommer-Meningoenzephalitis

In der Schweiz überträgt die Zecke (Holzbock) hauptsächlich zwei verschiedene Krankheitserreger auf den Menschen. Zum einen ist dies das Bakterium Borrelia burgdorferi, zum anderen das Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) Virus.

Eine Infektion mit Borrelia burgdorferi kann zur Lyme Borreliose führen (synonym: Lyme-Krankheit, oder kurz Borreliose). Die Lyme-Borreliose ist eine Erkrankung, die mehrere Organe befallen kann (Haut, Gelenke, Nerven, Hirnhaut, Rückenmark, Gehirn, Herz, Augen).

Das FSME-Virus kann zur Frühsommer-Meningoenzephalitits oder kurz Zeckenenzephalitis (Enzephalitis = Gehirnentzündung) führen.

Aktuelle Lage

Zecken fallen in den kalten Jahreszeiten in eine Winterstarre. Sie werden erst wieder aktiv, wenn die Tage im Frühling länger und wärmer werden, in der Regel ab März / April. In der Zeit von April bis Oktober werden auf dieser Internetseite monatlich die aktuellen Zahlen zu Zeckenstichen, Lyme-Borreliose und FSME publiziert.


Zurück zur Übersicht Infektionskrankheiten A-Z

Zuletzt aktualisiert am: 20.05.2016

Ende Inhaltsbereich



http://www.bag.admin.ch/themen/medizin/00682/00684/06330/index.html?lang=de