Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Versichertenkarte

Die Frist zur Einführung der Versichertenkarte wurde auf den 1. Januar 2010 verlängert. Die Versicherer stellen die Versichertenkarte ab Jahresbeginn aus. Mit der Einführung der neuen Versichertenkarte wird die Administration effizienter, die medizinische Qualität und Sicherheit der Versorgung verbessert und die Eigenverantwortung der Versicherten gestärkt. Die Versichertenkarte ist der erste Schritt in Richtung elektronisches Patientendossier.

Die wichtigsten administrativen Daten sind auf der Karte – einerseits als Sichtdaten, andererseits elektronisch auf einem Chip gespeichert. Die Leistungserbringer können diese Informationen einfach für die Abrechnung übernehmen. Mit der Versichertenkarte wird es für Leistungserbringer möglich sein, im Online-Verfahren beim Krankenversicherer zu prüfen, ob die administrativen Daten aktuell sind. Allenfalls können sie zusätzliche Angaben wie z.B. Gültigkeit der Karte, Zustelladresse des Versicherten, andere Versicherungsformen sowie Zusatzversicherungen beziehen. Die Abrechnungsprozesse zwischen Versicherer und Leistungserbringer werden so vereinfacht. Es besteht für alle Versicherten die Möglichkeit, bei einem Arzt, Zahnarzt oder Chiropraktor persönliche und medizinische Daten auf der Karte speichern zu lassen, die wichtige Informationen liefern und im Notfall sogar Leben retten können.

Schnittstelle für die Nutzung der medizinischen Daten

Versichertenkarte: Gemeinsame Erarbeitung der Schnittstelle für die Nutzung der medizinischen Daten vereinbart (07.07.2011)
[ Bundesamt für Gesundheit ]
An einem Runden Tisch unter der Leitung des Bundesamts für Gesundheit (BAG) wurde beschlossen, die weiteren Schritte für die Umsetzung und Anwendung der medizinischen Daten der Versichertenkarte gemeinsam anzugehen. An den Gesprächen nahmen folgende Organisationen teil: FMH, H+, pharmaSuisse, Ofac, santésuisse, Helsana, Sasis AG, Post und IG ehealth.
Typ: PDF
Expertise Versichertenkarte nach Art. 42a KVG (Teil 1 / 2)
7. Juni 2011
Gültig ab 07.07.2011 | Grösse: 1914 kb | Typ: PDF

Typ: PDF
Praktische Untersuchungen Card to Card. Versichertenkarte nach Art. 42a KVG (Teil 2 / 2)
April 2011
Gültig ab 07.07.2011 | Grösse: 1048 kb | Typ: PDF

Kreisschreiben

Typ: PDF
Kreisschreiben Nr. 7.7 - Versichertenkarte
Letzte Änderung: 02.12.2008 | Grösse: 113 kb | Typ: PDF

Verordnungen und Erläuterungen

Dateien zum Herunterladen

Typ: PDF
Implementierungsanleitung für die Versichertenkarte nach eCH-0064 der SASIS AG
Gültig ab 09.08.2011 | Grösse: 483 kb | Typ: PDF

Typ: PDF
Darstellung persönliche (medizinische) Daten Versichertenkarte
Letzte Änderung: 03.06.2008 | Grösse: 139 kb | Typ: PDF

Typ: PDF
Darstellung administrative Daten Versichertenkarte
Letzte Änderung: 03.06.2008 | Grösse: 54 kb | Typ: PDF

Typ: ZIP
XML-Schemata (administrative und medizinische Daten) und WSDL-Schnittstellendefinition
Diese Dateien betreffend die technischen und grafischen Anforderungen an die Versichertenkarte für die obligatorische Krankenpflegeversicherung (VVK-EDI) sind einsprachig (siehe auch die Verweise in der VVK-EDI und im Standard eCH-0064).
Letzte Änderung: 02.07.2009 | Grösse: 7 kb | Typ: ZIP

Zurück zur Übersicht Krankenversicherung

Anfrage zum Thema
Zuletzt aktualisiert am: 16.09.2011

Ende Inhaltsbereich



http://www.bag.admin.ch/themen/krankenversicherung/07060/index.html?lang=de