Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Migration von Gesundheitspersonal

Globaler Verhaltenskodex der WHO für die Internationale Anwerbung von Gesundheitsfachkräften

Am 21. Mai 2010 haben die Mitgliedstaaten der Weltgesundheitsorganisation (WHO) den globalen Verhaltenskodex für die Internationale Anwerbung von Gesundheitsfachkräften gutgeheissen. Dieser Kodex ist die Antwort der Regierungen auf die Tatsache, dass der weltweite Mangel an Gesundheitspersonal vor allem die Entwicklungsländer trifft und sich dieses Problem mit der Personalabwanderung aus diesen Ländern zu verschlimmern droht. Der Kodex enthält ethische Grundsätze, die bei der internationalen Rekrutierung von Gesundheitspersonal zur Anwendung gelangen sollen, indem den Rechten und Pflichten der Herkunfts- und Zielländer sowie der abwandernden Gesundheitsfachkräfte Rechnung getragen wird.

Umsetzung und Befolgung des Kodex
Zwar handelt es sich beim Kodex nicht um ein verbindliches Instrument, doch er beinhaltet Elemente, die seine Umsetzung fördern sollen. So ist vorgesehen, dass die Mitgliedstaaten dem WHO-Sekretariat ab 2012 alle drei Jahre auf freiwilliger Basis einen Tätigkeitsbericht vorlegen. Dieser muss über den Stand der Gesetze und Regelungen zur Rekrutierung und Migration von Gesundheitspersonal sowie über die getroffenen Massnahmen zur Umsetzung des Kodex Auskunft geben. Weiter muss der Bericht auch statistische Angaben enthalten.

Rolle des BAG
Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) koordiniert im Bereich der Gesundheitsaussenpolitik seit 2008 eine interdepartementale Arbeitsgruppe, die die Empfehlungen des Kodex unter Berücksichtigung des schweizerischen Kontexts prüft und drei Studien zu folgenden Themen durchführen liess: 1) Die statistische Dokumentierung, 2) die Vorgehensweisen bei der Rekrutierung und 3) die Formen der Zusammenarbeit.

In der Schweiz sind für die Fragen im Zusammenhang mit der Migration und den personellen Ressourcen im Gesundheitswesen sowohl der Bund als auch die Kantone sowie andere öffentliche und private Akteure zuständig. Im Hinblick auf die Abgabe des Berichts der Schweiz an das WHO-Sekretariat im Jahr 2012 beabsichtigt das BAG, alle betroffenen Akteure über die Grundsätze des Kodex zu informieren und als Koordinationsorgan unter den verschiedenen Beteiligten zu agieren.

Vor diesem Hintergrund macht das BAG die betroffenen Akteure vor allem auf vier wesentliche Empfehlungen des Kodex aufmerksam:


Auskunft
Bundesamt für Gesundheit, Sektion Globale Gesundheit


Anfrage zum Thema

Ende Inhaltsbereich



http://www.bag.admin.ch/themen/internationales/11103/11513/11607/index.html?lang=de