Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Warnhinweise

Seit dem 1. Januar 2010 werden Schweizer Tabakprodukte mit bildlichen Warnhinweisen versehen. Damit werden die bereits seit dem 1. Mai 2007 verwendeten Textwarnhinweise ergänzt. Diese auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basierenden Warnhinweise sollen Rauchende über die Risiken des Tabakkonsums aufklären und sie motivieren, mit dem Rauchen aufzuhören. Die Nichtrauchenden sollen auch motiviert werden, nicht mit dem Rauchen zu beginnen. Jede Packung verweist zudem auf die Rauchstopplinie.

Die Tabakverordnung vom 27. Oktober 2004 und die EDI-Verordnung über kombinierte Warnhinweise vom 10. Dezember 2007 legen den rechtlichen Rahmen für die Umsetzung dieser Kennzeichnung fest.
1. Serie der Warnhinweise
Die EDI-Verordnung legt drei Serien mit 14 zu verwendenden Bildern fest. Vom 1. Januar 2016 bis zum 31. Dezember 2017 müssen wieder die Bilder der ersten Serie verwendet werden.

Rauchen ist tödlich
Der Tabakkonsum stellt heute weltweit die Hauptursache für vermeidbare Todesfälle dar. Kein Konsumgut ist gefährlicher als Tabak und keines verursacht mehr Todesfälle. (...)

Rauchen fügt Ihnen und den Menschen in Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu
Die schädlichen Auswirkungen des Passivrauchens auf die Gesundheit von Menschen jeden Alters sind erwiesen und gut dokumentiert. (...)

Wenn Sie rauchen, sterben Sie früher
Rauchen verkürzt das Leben. Aufhören heisst, Lebenszeit zu gewinnen. (...)

Rauchen führt zu Verstopfung der Blutgefässe und verursacht Herzinfarkte und Hirnschläge
Rauchen kann die Arterien verstopfen, die Herz und Gehirn versorgen. Mögliche Folgen sind Invalidität oder Tod. (...)

Rauchen verursacht tödlichen Lungenkrebs
85 % der Fälle von Lungenkrebs sind auf Tabakkonsum zurückzuführen ; dies betrifft jährlich mehr als 2'400 Personen in der Schweiz. (...)

Rauchen in der Schwangerschaft schadet Ihrem Kind
Kinder haben ein geringeres Geburtsgewicht ; sie sind zudem anfälliger für Schädigungen und Kinderkrankheiten und weisen eine höhere Sterblichkeit auf. (...)

Schützen Sie Kinder – rauchen Sie nicht in ihrer Anwesenheit!
Passivrauch schadet der Gesundheit von Kindern. Kinder von rauchenden Eltern werden später doppelt so häufig selber zu rauchenden Erwachsenen wie Kinder von Nichtrauchenden. (...)

Medizinische Fachpersonen helfen Ihnen, das Rauchen aufzugeben
Wenn Sie die Hilfe von medizini-schen Fachpersonen in Anspruch nehmen, so haben Sie deutlich grössere Chancen, das Rauchen definitiv aufgeben zu können. (...)

Rauchen macht sehr schnell abhängig
Laut einigen Studien kann es schwieriger sein, mit dem Rauchen aufzuhören als auf Heroin oder Kokain zu verzichten. Nikotin macht stark abhängig. (...)

Wer das Rauchen aufgibt, verringert das Risiko tödlicher Herz- und Lungenerkrankungen
Schon wenige Stunden nach der letzten Zigarette lassen sich positive Wirkungen für die Gesundheit beobachten. (...)

Rauchen führt zu Krebs in der Mundhöhle
Rauchen führt zu Krebs in der Mundhöhle. Der Krebs kann insbesondere Zunge, Mundboden und Zahnfleisch befallen. (...)

Hier finden Sie Hilfe, um das Rauchen aufzugeben
0848 000 181
www.rauchenschadet.ch (...)

Rauchen kann zu Durchblutungsstörungen führen und verursacht Impotenz
Rauchen kann zu Impotenz führen, da die Blutzirkulation im Penis reduziert wird. (...)

Rauchen lässt Ihre Haut altern
Rauchen schadet nicht nur der Gesundheit, sondern verändert auch das Aussehen der Rauchenden. Rauchen lässt die Haut vorzeitig altern und faltig werden. (...)

Rauchen kann das Sperma schädigen und schränkt die Fruchtbarkeit ein
Rauchen verändert die Quantität und Qualität von Sperma. Raucherinnen sind weniger fruchtbar. (...)


Ende Inhaltsbereich



http://www.bag.admin.ch/themen/drogen/00041/00612/03652/index.html?lang=de