Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Eidgenössische Kommission für Alkoholfragen (EKAL)



Die Eidgenössische Kommission für Alkoholfragen (EKAL) ist ein beratendes Organ des Bundesrates im Bereich von Alkoholfragen. Sie initiiert und begleitet die Meinungsbildungs-, Entscheidungs- und Realisierungsprozesse bei Fragen, die direkt oder indirekt mit der Einwirkung des Alkoholkonsums auf die Gesundheit in Zusammenhang stehen. Die EKAL ist eine ausserparlamentarische Kommission. Präsidentin der EKAL ist Frau Brigitta M. Gadient.

Die Formulierung von Zielen und Strategien für die Alkoholpolitik ist das wichtigste Anliegen der Eidgenössischen Kommission für Alkoholfragen (EKAL). Die EKAL ist ein wichtiger strategischer Partner bei der Umsetzung des Nationalen Programms Alkohol (NPA) 2013-2016. Die wichtigsten Ansprechpartner für die EKAL sind Politik, Öffentlichkeit, Verwaltung und Fachleute.

Die Kommission zählt 15 Mitglieder aus gesundheitspolitisch orientierten Organisationen, aus den Bereichen Prävention, Behandlung und Forschung. Die Mitglieder werden vom Bundesrat gewählt. Zudem nehmen das Bundesamt für Gesundheit (BAG) und die Eidgenössische Alkoholverwaltung (EAV) als Dauergäste ohne Stimmrecht teil. Die ganze Kommission (Plenum) tagt drei bis vier Mal pro Jahr und arbeitet zusätzlich in themenspezifischen Untergruppen.

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Links

Kontakt

Sophie Barras Duc
Wissenschaftliches Sekretariat
Bundesamt für Gesundheit
3003 Bern
Tel. 058 463 17 58
E-Mail (externer Link, neues Fenster)


http://www.bag.admin.ch/themen/drogen/00039/00594/index.html?lang=de