Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Fachbewilligungen

Für den Einsatz von ausgewählten Chemikalien im Kundenauftrag oder im öffentlichen Bereich braucht es eine Fachbewilligung. Die Fachbewilligungspflicht gilt für die Bereiche Badewasserdesinfektion, Schädlingsbekämpfung, Pflanzen- und Holzschutzmittel sowie für Kältemitteleinsätze. Das BAG und das BAFU sorgen in Zusammenarbeit mit den betroffenen Verbänden und Institutionen dafür, dass Kurse und Prüfungen angeboten werden.

Fachbewilligung zur Wasserdesinfektion in öffentlichen Bädern
Bäder mit künstlichen Becken, die beispielsweise als Hallen- oder Freibäder, aber auch als Schwimmbecken in Hotels oder Freizeitanlagen von der Allgemeinheit benutzt werden, gelten als öffentliche Bäder oder Gemeinschaftsbäder. Berufsleute, die dort  für die hygienische Qualitat des Badewassers zuständig sind, brauchen eine Fachbewilligung.

  • Lernziele, Kursinhalte
    Neben allgemeinem Wissen über Chemikalien, Lagerung, Entsorgung und Sicherheitsdatenblat kennt ein Fachbewiligungsinhaber die wesenlichen Eigenschaften der Desinfektionsmittel (Chlorchemikalien) und wie er sie sicher einsetzen kann. Er versteht die Wechselbeziehungen zwischen den verschiedenen Hygieneparameter und dem Badewasser und kann grundlegende Messungen zur Kontrolle der Badewasserqualität durchführen.
  • Die detaillierten Lernziele zum Erwerb der Fachbewilligung sind in der Verordnung "Badewasserdesinfektion" (VFB-DB) im Anhang 1 festgehalten.
  • Erwerb der Fachbewilligung:
    - Bestehen einer Prüfung bei einer anerkannten Prüfungsstelle. Zur Vorbereitung werden mehrtägige Kurse angeboten.
    - Personen mit langjähriger praktischer Berufserfahrung und Kenntnisnachweisen, die bisher unter Anleitung gearbeitet haben, können beim BAG ein Gesuch zur Bestätigung Ihrer Berufserfahrung stellen.

    Mehr dazu:

Typ: PDF
Liste der Prüfungsstellen und Kursangebote
Letzte Änderung: 04.03.2016 | Grösse: 196 kb | Typ: PDF

Fachbewilligung für die allgemeine Schädlingsbekämpfung
Für die beruflich/ gewerbliche Anwendung von Insektiziden, Nagerbekämpfungsmitteln  oder Pflanzenschutzmitteln zum Schutz von Erntegütern für Kunden gilt die Fachbewilligungspflicht.

  • Lerziele Kursinhalte
    Neben allgemeinem Wissen über die Gefährlichkeit von Chemikalien und der rechtlichen Grundlagen müssen Berufsleute spezielle Kenntnisse über die Biologie der Schädlinge, der toxischen Wirkung der eingesetzten Mittel zur Schädlingsbekämpfung und deren richtige Verwendung und Entsorgung besitzen. 
  • Die detaillierten Lernziele sind in der Verordnung "allgemeine Schädlingsbekämpfung" im Anhang 1 festgehalten.
  • Erwerb der Fachbewilligung
    -
    Bestehen einer Prüfung bei einer anerkannten Prüfungsstelle oder einer anerkannten Ausbildungsstätte aus dem EU/Efta Raum. Zur Vorbereitung werden mehrtägige Kurse angeboten.
    - Personen mit langjähriger Berufserfahrung und aktuellen Weiterbildungsbelegen können beim BAG ein Gesuch zur Bestätigung Ihrer Berufserfahrung stellen.

    Mehr dazu:
Typ: PDF
Liste der Prüfungsstellen und Kursangebote
Letzte Änderung: 04.03.2016 | Grösse: 196 kb | Typ: PDF

Befristete Fachbewilligung für Schädlingsbekämpfung mit Begasungsmitteln
Werden zur Schädlingsbekämpfung Begasungsmittel eingesetzt braucht es eine Fachbewilligung. In Anbetracht der besonderen Gefährlichkeit dieser Mittel ist ein  umfassendes Fachwissen notwendig. Dazu gehört u.a. ein toxikologisches Grund- sowie spezielles Fachwissen über die verschiedenen Begasungsmittel sowie das Beherschen der Messmethoden zur Konzentrationsüberwachung in abgedichteten Räumen. Die Fachbewilligung wird befristet für fünf Jahre erteilt und muss nach Ablauf dieser Zeit bei einer anerkannten Prüfungsstelle erneuert werden.

  • Nachweis der Kenntnisse:
    Bestehen einer Prüfung bei einer anerkannten Prüfungsstelle oder einer anerkannten Ausbildungsstätte aus dem EU/Efta Raum.

Mehr dazu:

Typ: PDF
Liste der Prüfungsstellen und Kursangebote
Letzte Änderung: 04.03.2016 | Grösse: 196 kb | Typ: PDF

Fachbeweilligungen für Pflanzenschutz-, Holzschutz- und Kältemittel
Für diese Fachbewillligungen ist das Bundesamt für Umwelt (BAFU) verantwortlich:

Mehr dazu:



Fachkontakt: bag-chem@bag.admin.ch
Zuletzt aktualisiert am: 07.05.2013
Autor: Max Ziegler

Ende Inhaltsbereich



http://www.bag.admin.ch/themen/chemikalien/00253/01367/01368/index.html?lang=de