Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Gesund Wohnen

Gesundes und behagliches Wohnen bedeutet Lebensqualität. Viel hängt dabei von den Gebäudenutzern selbst ab.


Schadstoffarme Einrichtung
Gütezeichen erleichtern die Auswahl schadstoffarmer Einrichtungsgegenstände.

Bild: Rainer Sturm, pixelio.de


Korrektes Lüften und Heizen
Voraussetzung für ein behagliches Raumklima und eine gute Raumluftqualität sind eine angepasste Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit sowie eine ausreichende Lüftung. Findet eine offene Verbrennung statt – dies ist z.B. bei Gasherden, Durchlauferhitzern, Gas- und Holzöfen oder Cheminées der Fall - müssen die Schadstoffe direkt vom Entstehungsort nach draussen abgeführt werden. Auch für genügend Ersatzluft muss gesorgt sein.

Bild: Claudia Vassella


Wohnhygiene und Haushaltprodukte (z.B. Reinigungsprodukte, Imprägniermittel, Raumdüfte)
Lebensgewohnheiten wirken sich entscheidend auf die Qualität der Raumluft aus. Dabei ist nicht nur die allgemeine Wohnhygiene von grosser Bedeutung. Die Bewohner beeinträchtigen die Raumluft auch mit den Produkten und Gegenständen, die sie in Innenräumen benutzen - z.B. beim Reinigen, bei der Materialpflege, Körperhygiene, beim Feiern und Entspannen (Kerzen, Duftlämpchen, Räucherstäbchen) sowie beim Basteln. Neben den Stoffen, die aus den Produkten und Gegenständen entweichen, spielt auch das Lüftungsverhalten eine Rolle.


Drucker und Fotokopiergeräte
Drucker und Fotokopiergeräte können Schadstoffe freisetzen. Beim Einschalten und beim Betrieb werden zum Teil Feinstaub, flüchtige organische Verbindungen und Ozon an die Raumluft abgegeben.
Bild: Claudia Vassella


Tabakrauch
Tabakrauch ist das zugleich verbreitetste und schädlichste Wohngift. Er enthält nicht nur mehr als vierzig krebserregende Substanzen, sondern belastet auch die Raumluft von Raucherwohnungen mit grossen Mengen an gesundheitsschädlichem Feinstaub. Vermehrtes Lüften reicht nicht aus, um eine gesunde Raumluft wieder herzustellen.

Bild: Ernst Rose, pixelio.de


Basteln, Werken und Renovieren
Bei Renovationen brauchen Heimwerker nicht nur Geschick und Sachkenntnis, sie müssen auch die Materialien erkennen, die gefährliche Stoffe wie Asbest enthalten können. Für emissionsreiche Bastel- und Werkarbeiten eignen sich gut belüftete Werk- und Kellerräume.


Feuchtigkeitsprobleme und Schimmel
Umfassende Informationen sollen Schimmelvorkommen in Schweizer Wohnräumen senken.


Luftbefeuchter
Luftbefeuchter werden oft falsch eingesetzt. In solchen Fällen können sie mehr Schaden anrichten als nützen.

Bild: pixelio.de


Hausstaubmilben: Besteht Handlungsbedarf?
Hausstaubmilben gehören zur häuslichen Umgebung. Während gesunde Personen durch sie nicht beeinträchtigt werden, sollten Hausstaubmilbenallergiker sich mit bewährten, vom Arzt empfohlenen Massnahmen vor dem Kontakt schützen.

Bild: REM-Labor Uni Basel



Fachkontakt: bag-chem@bag.admin.ch

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche



http://www.bag.admin.ch/themen/chemikalien/00238/01355/01358/index.html?lang=de